Nordostküste

Playa Del Jablillo

Der Strand von Jabillo ist eine künstlich geschützte Bucht, sicher und ruhig. Ideal zum Schnorcheln oder für Tauchanfänger. Die Unterwasserwelt ist artenreich und vielfältig, da es in diesem Bereich viele Gruppen von Goldstriemen, Geissbrassen, Bandbrassen, die typischen Neonriffbarsche, exotische und farbenfrohe Meerpfauen, Seespinnen, Haarbutte und Stachelrochen gibt.

Charco Del Palo

Dieser Tauchgang stellt bei schwerer See aus südwestlicher Richtung eine sinnvolle Alternative dar. Er ist wegen seiner rein vulkanischen Felslandschaften mit weissen Sandflecken besonders attraktiv. Hier können wir auf engstem Raum eine Vielzahl verschiedener kanarischer Ökosysteme sehen. Im Flachwasser wächst ein dichter Algenrasen auf den Felsen. Ab 10 m Tiefe hat der Diademseeigel eine ausgedehnte Weisszone geschaffen. Ausserdem bilden hier die Felsen, bevor sie im sandigen Untergrund verschwinden, kleine Klippen und Höhlen. Unterhalb von etwa 40 - 50 m Tiefe erstrecken sich, nur für erfahrene Taucher erreichbare, Wälder aus Schwarzen  Korallen.

Rabat

Der Name des Fischerbootes  nennt schon die geplante Fahrtrichtung, Richtung afrikanische Küste. Nachdem es zum Bruch des Fischereiabkommens zwischen den Kanaren und Marokko kam, und dem Verlust auf den Saharabänken fischen zu gehen, wurden viele Boote vor der Küste Lanzarotes versenkt. Dies ist eins von Ihnen, das jedoch nicht in der Tiefe versunken ist. Ein Fehler bei der Sprengung führte dazu, dass man es an die Küste bringen musste, wo es in Reichweite für Sporttaucher liegengelassen wurde. Es handelt sich um einen alten Ringwadenfischer von etwa 35 m Länge. Es hat heute in einer Tiefe von 35 m seine Ruhe gefunden. Auf der Seite neben einer Felskante liegend, befindet sich seine Schraube in einem exzellenten Zustand

La Marina

Lanzarotes Hauptstadt hat eine sehr attraktive Küste. Das ausgedehnte Riff ist mit vielen, von Menschenhand erschaffenen Stegen und Brücken verziert. Diese Felsenbarriere, die vor vielen Jahren für die Schiffahrt sehr gefährlich war, ist heute Schutzwall der Stadt, dessen Namen sie trägt: Arrecife (Korrallenriff).
Dieses Gebiet ist einzigartig auf den Kanaren, zum einen wegen ihrer wunderschönen Landschaft und zum anderen wegen der Vielfalt ihrer Lebensbewohner. “La Marin” beherbergt Arten, die  sonst nirgends auf den Kanaren anzutreffen sind, wie das Seegras “Zoestra noltii” und verschiedene Wirbellose Tiere. In biologischer und wissenschaftlicher Hinsicht ist dieses Gebiet deshalb von extremer Bedeutung.

 info@diving-lanzarote.net |  +34 928 590 407  |  +34 643 853 404

  • Facebook
  • Instagram
  • TripAdvisor
  • YouTube